2019-09-04



Tuberkulose (TB), eine Infektionskrankheit, die durch den Tuberkelbazillus Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Bei den meisten Formen der Krankheit breitet sich der Bazillus langsam und weit in der Lunge aus und verursacht die Bildung von harten Knötchen (Tuberkeln) oder großen käseähnlichen Massen, die das Atmungsgewebe zersetzen und Hohlräume in der Lunge bilden. Blutgefäße können auch durch die fortschreitende Krankheit erodiert werden, wodurch die infizierte Person hellrotes Blut husten kann.

Während des 18. und 19. Jahrhunderts erreichte die Tuberkulose nahezu epidemische Ausmaße in den sich rasch urbanisierenden und industrialisierenden Gesellschaften Europas und Nordamerikas. In der Tat war der „Konsum“, wie er damals genannt wurde, die häufigste Todesursache für alle Altersgruppen in der westlichen Welt von der Zeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, als eine Verbesserung der Gesundheit und Hygiene zu einem stetigen Rückgang der Sterblichkeit führte Preise. Seit den 1940er Jahren haben Antibiotika die Behandlungsdauer auf Monate anstatt auf Jahre verkürzt, und die medikamentöse Therapie hat die alten TB-Sanatorien beseitigt, in denen Patienten zu einem Zeitpunkt jahrelang gepflegt wurden, während sich die Abwehrkräfte ihres Körpers mit der Krankheit befassten.

In weniger entwickelten Ländern, in denen die Bevölkerung dicht ist und die Hygienestandards schlecht sind, ist Tuberkulose nach wie vor eine schwere tödliche Krankheit. Die Prävalenz der Krankheit hat im Zusammenhang mit der HIV / AIDS-Epidemie zugenommen; Bei einem geschätzten von vier Todesfällen aufgrund von Tuberkulose handelt es sich um eine mit HIV koinfizierte Person. Darüber hinaus wurde die erfolgreiche Beseitigung der Tuberkulose als eine der größten Bedrohungen für die öffentliche Gesundheit in der Welt durch die Entstehung neuer Stämme des Tuberkelbazillus erschwert, die gegenüber herkömmlichen Antibiotika resistent sind. Infektionen mit diesen Stämmen sind oft schwierig zu behandeln und erfordern die Anwendung von medikamentösen Kombinationstherapien, manchmal unter Verwendung von fünf verschiedenen Wirkstoffen.

ARTEN VON TUBERCULOSIS-

 

Ärzte unterscheiden zwischen zwei Arten von Tuberkulose-Infektionen: latent und aktiv.

 

* Latente TB - die Bakterien bleiben in einem inaktiven Zustand im Körper. Sie verursachen keine Symptome und sind nicht ansteckend, können aber aktiv werden.

* Aktive TB - Die Bakterien verursachen Symptome und können auf andere übertragen werden.

Es wird angenommen, dass etwa ein Drittel der Weltbevölkerung an latenter TB leidet. Es besteht eine 10-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass latente TB aktiv wird, aber dieses Risiko ist bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, d. H. Menschen mit HIV oder Unterernährung, oder bei Menschen, die rauchen, viel höher.

TB betrifft alle Altersgruppen und alle Teile der Welt. Die Krankheit betrifft jedoch hauptsächlich junge Erwachsene und Menschen, die in Entwicklungsländern leben. Im Jahr 2012 traten 80 Prozent der gemeldeten TB-Fälle in nur 22 Ländern auf

Was verursacht Tuberkulose?
Tuberkulose ist eine durch Bakterien verursachte Infektion. Es breitet sich in der Luft aus - wenn eine infizierte Person hustet, niest, lacht usw. Es ist jedoch nicht einfach, sich mit Tuberkulose zu infizieren. Normalerweise muss eine Person für einen längeren Zeitraum in der Nähe einer TB-erkrankten Person sein. TB verteilt sich normalerweise auf Familienmitglieder, enge Freunde und Menschen, die zusammen arbeiten oder leben. TB verbreitet sich am einfachsten in geschlossenen Räumen über einen langen Zeitraum. Die meisten Fälle von aktiver TB resultieren aus der Aktivierung latenter TB-Infektionen oder alter Infektionen bei Menschen mit eingeschränktem Immunsystem. Menschen mit klinisch aktiver TB zeigen häufig, aber nicht immer Symptome und können die Krankheit auf andere übertragen.

Was sind Symptome und Anzeichen von Tuberkulose?


Möglicherweise bemerken Sie keine Krankheitssymptome, bis die Krankheit weit fortgeschritten ist. Selbst dann könnten die Symptome - Gewichtsverlust, Energieverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, ein produktiver Husten und Nachtschweiß - leicht auf eine andere Krankheit zurückgeführt werden.

• Nur etwa 10% der mit M. tuberculosis infizierten Personen entwickeln jemals eine Tuberkulose-Krankheit. Viele von denen, die an TB leiden, tun dies in den ersten Jahren nach der Infektion. Der Bazillus kann jedoch jahrzehntelang im Körper ruhen.

• Obwohl die meisten Erstinfektionen keine Symptome aufweisen und von Menschen überwunden werden, können sie Fieber, trockenen Husten und Auffälligkeiten entwickeln, die bei Röntgenaufnahmen der Brust auftreten können.

• Dies wird als primäre Lungentuberkulose bezeichnet.

• Die Lungentuberkulose verschwindet häufig von selbst, aber in mehr als der Hälfte der Fälle kann die Krankheit zurückkehren.

• Eine tuberkulöse Pleuritis kann bei einigen Menschen auftreten, die an einer Lungenerkrankung aufgrund von Tuberkulose leiden.

• Die Pleurakrankheit tritt auf, wenn ein erkrankter Bereich in den Pleuraraum, den Raum zwischen der Lunge und der Auskleidung der Brust- und Bauchhöhlen, gerissen wird. Dies ist oft sehr schmerzhaft, da sich alle Schmerzfasern der Lunge in der Pleura befinden.

• Diese Personen haben unproduktiven Husten, Brustschmerzen und Fieber. Die Krankheit kann verschwinden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.

• Bei einer Minderheit von Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sich TB-Bakterien über ihr Blut auf verschiedene Körperteile ausbreiten.

• Dies wird Militärtuberkulose genannt und führt zu Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

• Husten und Atembeschwerden sind seltener.

• Im Allgemeinen kommt es in der oberen Lunge zu einer Rückkehr der ruhenden Tuberkulose-Infektion. Symptome schließen ein

• normaler Husten mit einer progressiven Erhöhung der Schleimproduktion und

• Blut husten.

• Andere Symptome umfassen Folgendes:

• Fieber,

• Verlust von Appetit,

• Gewichtsverlust und

• Nachtschweiß.

• Manche Menschen können eine Tuberkulose in einem anderen Organ als ihrer Lunge entwickeln. Ungefähr ein Viertel dieser Menschen kannte normalerweise TB mit unzureichender Behandlung. Die am häufigsten verwendeten Websites umfassen Folgendes:

• Lymphknoten,

• Urogenitaltrakt,

• Knochen- und Gelenkstellen,

• Meningen und

• die die Außenseite des Magen-Darm-Trakts bedeckende Auskleidung.

Wie wird Tuberkulose diagnostiziert?

 

TB kann durch einen Hauttest oder einen TB-Bluttest nachgewiesen werden.

Der Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge Flüssigkeit, Tuberkulin genannt, in die Haut im Arm injiziert wird. Sie werden aufgefordert, innerhalb von 48 bis 72 Stunden zurückzukehren, damit ein medizinisches Fachpersonal den Arm überprüft, um festzustellen, ob sich eine Beule oder eine Verhärtung (Verdickung) der Haut entwickelt hat. Diese können schwer zu spüren sein und ein erfahrener Angestellter im Gesundheitswesen sollte die Reaktion untersuchen. Das medizinische Personal misst die Beule oder die Verhärtung und teilt Ihnen mit, ob Sie positiv oder negativ auf den Test reagieren. Wenn es positiv ist, bedeutet dies normalerweise, dass Sie mit dem TB-Keim infiziert wurden. Es ist nicht bekannt, ob Sie eine klinisch aktive TB-Krankheit entwickelt haben.

Der TB-Bluttest misst, wie Ihr Immunsystem auf die Keime reagiert, die TB verursachen. Wenn Sie einen positiven Test auf TB-Infektion haben, bedeutet dies nur, dass Sie mit TB-Keimen infiziert wurden. Es ist nicht bekannt, ob Sie eine klinisch aktive TB-Krankheit entwickelt haben. Sie werden anderen Tests unterzogen, z. B. einer Röntgenuntersuchung der Brust und einer Sputumuntersuchung (abgehusteter Schleim), um festzustellen, ob Sie an einer klinisch aktiven TB-Erkrankung leiden.
 

Wie wird TB behandelt?

Die Behandlung von TB hängt davon ab, ob eine Person eine klinisch aktive TB-Erkrankung oder nur eine TB-Infektion hat.

Wenn Sie sich mit TB infiziert haben, aber keine klinisch aktive TB-Erkrankung haben (dies wird als latente TB bezeichnet), sollten Sie sich einer vorbeugenden Therapie unterziehen. Diese Behandlung tötet Keime ab, die im Moment noch keinen Schaden anrichten, dies aber in Zukunft tun könnten. Die häufigste vorbeugende Therapie ist eine tägliche Dosis von Isoniazid (INH), die 6 bis 9 Monate lang als einzelne tägliche Pille eingenommen wird.

Wenn Sie an einer aktiven TB-Erkrankung leiden, werden Sie wahrscheinlich 6 bis 12 Monate lang mit einer Kombination mehrerer Medikamente behandelt. Möglicherweise müssen Sie nur kurze Zeit im Krankenhaus bleiben, wenn überhaupt, und können dann zu Hause weiter Medikamente einnehmen. Nach ein paar Wochen können Sie wahrscheinlich sogar zu normalen Aktivitäten zurückkehren und müssen sich keine Sorgen mehr machen, andere zu infizieren.

Die häufigste Behandlung für aktive TB ist Isoniazid INH sowie drei andere Medikamente - Rifampin, Pyrazinamid und Ethambutol. Sie werden sich wahrscheinlich erst einige Wochen nach Beginn der Einnahme der Medikamente besser fühlen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie das Arzneimittel während der gesamten Dauer der Behandlung korrekt (regelmäßig und unter ärztlicher Aufsicht) einnehmen. Wenn Sie in einer öffentlichen Klinik behandelt werden, werden Sie möglicherweise gebeten, Ihre Medikamente in Gegenwart eines medizinischen Fachpersonals einzunehmen, das dafür sorgt, dass Sie dies getan haben. Dies wird als direkt beobachtete Therapie (Directly Observed Therapy, DOT) bezeichnet.

Rolle der Ernährung bei der Tuberkulose

Ein essentieller Nährstoff ist eine Substanz, die ein Mensch zu sich nehmen muss, um zu leben, zu wachsen und gesund zu sein. Nährstoffe sind erforderlich, um Körperprozesse zu regulieren und Gewebe aufzubauen und zu reparieren und dadurch die Gesundheit zu fördern und Krankheiten vorzubeugen. Makronährstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett) werden im Allgemeinen in großen Mengen konsumiert. Kohlenhydrate und etwas Fett werden in Energie umgewandelt, während Eiweiß und etwas Fett verwendet werden, um strukturelle und funktionelle Komponenten des menschlichen Gewebes herzustellen. Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien) werden in geringen Mengen aufgenommen und sind für Stoffwechselprozesse unerlässlich. Makronährstoffe und Mikronährstoffe arbeiten zusammen, um zur Geweberegeneration und zur Zellintegrität beizutragen.

Unterernährung ist ein allgemeiner Begriff, der sich entweder auf Überernährung oder Unterernährung oder auf beides bezieht. Unterernährung bezieht sich auf einen Zustand, in dem der Ernährungszustand der Person nicht optimal ist und dadurch Gesundheit und Wachstum eingeschränkt werden können. Unterernährung kann auf eine Krankheit zurückzuführen sein, die die Nährstoffaufnahme und den Stoffwechsel beeinträchtigt oder auf eine unzureichende Aufnahme von Makronährstoffen, Mikronährstoffen oder beidem zurückzuführen ist.
Unterernährung ist häufig mit Krankheiten und Infektionen wie Magen-Darm-Störungen und Malabsorption, Lungenentzündung, TB und HIV verbunden. Ernährungsunsicherheit kann eine Ursache für Mangelernährung sein, ebenso wie Alkoholmissbrauch und illegaler Drogenkonsum sowie eine Reihe anderer Erkrankungen.

Der Zusammenhang zwischen Tuberkulose und Unterernährung ist seit langem bekannt. TB verschlimmert die Unterernährung und schwächt die Immunität, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich latente TB zu einer aktiven Krankheit entwickelt. Die meisten Menschen mit aktiver TB sind in einem katabolen Zustand und leiden unter Gewichtsverlust. Einige zeigen Anzeichen von Vitamin- und Mineralstoffmangel bei der Diagnose. Gewichtsverlust bei Menschen mit TB kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich einer verringerten Nahrungsaufnahme aufgrund von Appetitverlust.

MACRONUTRIENTS-

 

Makronährstoffbedarf bei aktiver TB

Wie bei anderen Infektionskrankheiten kann auch bei aktiver TB der Energiebedarf steigen, und Daten zum tatsächlichen Anstieg des Energiebedarfs aufgrund einer HIV-Infektion können als Richtwert herangezogen werden. Studien zeigen, dass Personen, die während der TB-Behandlung Nahrungsergänzungsmittel erhalten, tendenziell mehr an Gewicht zunehmen als Personen, die keine Nahrungsergänzungsmittel erhalten. Die Zunahme der Gewichtszunahme war jedoch nicht mit einer Verbesserung der Ergebnisse der TB-Behandlung verbunden.

 

Welttag der Tuberkulose „Die Natur ist die liebenswerte Frau, der wir Kinderlähmung, Lepra, Pocken, Syphilis, Tuberkulose und Krebs verdanken.



Tuberkulose (TB), eine Infektionskrankheit, die durch den Tuberkelbazillus Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Bei den meisten Formen der Krankheit breitet sich der Bazillus langsam und weit in der Lunge aus und verursacht die Bildung von harten Knötchen (Tuberkeln) oder großen käseähnlichen Massen, die das Atmungsgewebe zersetzen und Hohlräume in der Lunge bilden. Blutgefäße können auch durch die fortschreitende Krankheit erodiert werden, wodurch die infizierte Person hellrotes Blut husten kann.

Während des 18. und 19. Jahrhunderts erreichte die Tuberkulose nahezu epidemische Ausmaße in den sich rasch urbanisierenden und industrialisierenden Gesellschaften Europas und Nordamerikas. In der Tat war der „Konsum“, wie er damals genannt wurde, die häufigste Todesursache für alle Altersgruppen in der westlichen Welt von der Zeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, als eine Verbesserung der Gesundheit und Hygiene zu einem stetigen Rückgang der Sterblichkeit führte Preise. Seit den 1940er Jahren haben Antibiotika die Behandlungsdauer auf Monate anstatt auf Jahre verkürzt, und die medikamentöse Therapie hat die alten TB-Sanatorien beseitigt, in denen Patienten zu einem Zeitpunkt jahrelang gepflegt wurden, während sich die Abwehrkräfte ihres Körpers mit der Krankheit befassten.

In weniger entwickelten Ländern, in denen die Bevölkerung dicht ist und die Hygienestandards schlecht sind, ist Tuberkulose nach wie vor eine schwere tödliche Krankheit. Die Prävalenz der Krankheit hat im Zusammenhang mit der HIV / AIDS-Epidemie zugenommen; Bei einem geschätzten von vier Todesfällen aufgrund von Tuberkulose handelt es sich um eine mit HIV koinfizierte Person. Darüber hinaus wurde die erfolgreiche Beseitigung der Tuberkulose als eine der größten Bedrohungen für die öffentliche Gesundheit in der Welt durch die Entstehung neuer Stämme des Tuberkelbazillus erschwert, die gegenüber herkömmlichen Antibiotika resistent sind. Infektionen mit diesen Stämmen sind oft schwierig zu behandeln und erfordern die Anwendung von medikamentösen Kombinationstherapien, manchmal unter Verwendung von fünf verschiedenen Wirkstoffen.

ARTEN VON TUBERCULOSIS-

 

Ärzte unterscheiden zwischen zwei Arten von Tuberkulose-Infektionen: latent und aktiv.

 

* Latente TB - die Bakterien bleiben in einem inaktiven Zustand im Körper. Sie verursachen keine Symptome und sind nicht ansteckend, können aber aktiv werden.

* Aktive TB - Die Bakterien verursachen Symptome und können auf andere übertragen werden.

Es wird angenommen, dass etwa ein Drittel der Weltbevölkerung an latenter TB leidet. Es besteht eine 10-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass latente TB aktiv wird, aber dieses Risiko ist bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, d. H. Menschen mit HIV oder Unterernährung, oder bei Menschen, die rauchen, viel höher.

TB betrifft alle Altersgruppen und alle Teile der Welt. Die Krankheit betrifft jedoch hauptsächlich junge Erwachsene und Menschen, die in Entwicklungsländern leben. Im Jahr 2012 traten 80 Prozent der gemeldeten TB-Fälle in nur 22 Ländern auf

Was verursacht Tuberkulose?
Tuberkulose ist eine durch Bakterien verursachte Infektion. Es breitet sich in der Luft aus - wenn eine infizierte Person hustet, niest, lacht usw. Es ist jedoch nicht einfach, sich mit Tuberkulose zu infizieren. Normalerweise muss eine Person für einen längeren Zeitraum in der Nähe einer TB-erkrankten Person sein. TB verteilt sich normalerweise auf Familienmitglieder, enge Freunde und Menschen, die zusammen arbeiten oder leben. TB verbreitet sich am einfachsten in geschlossenen Räumen über einen langen Zeitraum. Die meisten Fälle von aktiver TB resultieren aus der Aktivierung latenter TB-Infektionen oder alter Infektionen bei Menschen mit eingeschränktem Immunsystem. Menschen mit klinisch aktiver TB zeigen häufig, aber nicht immer Symptome und können die Krankheit auf andere übertragen.

Was sind Symptome und Anzeichen von Tuberkulose?


Möglicherweise bemerken Sie keine Krankheitssymptome, bis die Krankheit weit fortgeschritten ist. Selbst dann könnten die Symptome - Gewichtsverlust, Energieverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, ein produktiver Husten und Nachtschweiß - leicht auf eine andere Krankheit zurückgeführt werden.

• Nur etwa 10% der mit M. tuberculosis infizierten Personen entwickeln jemals eine Tuberkulose-Krankheit. Viele von denen, die an TB leiden, tun dies in den ersten Jahren nach der Infektion. Der Bazillus kann jedoch jahrzehntelang im Körper ruhen.

• Obwohl die meisten Erstinfektionen keine Symptome aufweisen und von Menschen überwunden werden, können sie Fieber, trockenen Husten und Auffälligkeiten entwickeln, die bei Röntgenaufnahmen der Brust auftreten können.

• Dies wird als primäre Lungentuberkulose bezeichnet.

• Die Lungentuberkulose verschwindet häufig von selbst, aber in mehr als der Hälfte der Fälle kann die Krankheit zurückkehren.

• Eine tuberkulöse Pleuritis kann bei einigen Menschen auftreten, die an einer Lungenerkrankung aufgrund von Tuberkulose leiden.

• Die Pleurakrankheit tritt auf, wenn ein erkrankter Bereich in den Pleuraraum, den Raum zwischen der Lunge und der Auskleidung der Brust- und Bauchhöhlen, gerissen wird. Dies ist oft sehr schmerzhaft, da sich alle Schmerzfasern der Lunge in der Pleura befinden.

• Diese Personen haben unproduktiven Husten, Brustschmerzen und Fieber. Die Krankheit kann verschwinden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.

• Bei einer Minderheit von Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sich TB-Bakterien über ihr Blut auf verschiedene Körperteile ausbreiten.

• Dies wird Militärtuberkulose genannt und führt zu Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

• Husten und Atembeschwerden sind seltener.

• Im Allgemeinen kommt es in der oberen Lunge zu einer Rückkehr der ruhenden Tuberkulose-Infektion. Symptome schließen ein

• normaler Husten mit einer progressiven Erhöhung der Schleimproduktion und

• Blut husten.

• Andere Symptome umfassen Folgendes:

• Fieber,

• Verlust von Appetit,

• Gewichtsverlust und

• Nachtschweiß.

• Manche Menschen können eine Tuberkulose in einem anderen Organ als ihrer Lunge entwickeln. Ungefähr ein Viertel dieser Menschen kannte normalerweise TB mit unzureichender Behandlung. Die am häufigsten verwendeten Websites umfassen Folgendes:

• Lymphknoten,

• Urogenitaltrakt,

• Knochen- und Gelenkstellen,

• Meningen und

• die die Außenseite des Magen-Darm-Trakts bedeckende Auskleidung.

Wie wird Tuberkulose diagnostiziert?

 

TB kann durch einen Hauttest oder einen TB-Bluttest nachgewiesen werden.

Der Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge Flüssigkeit, Tuberkulin genannt, in die Haut im Arm injiziert wird. Sie werden aufgefordert, innerhalb von 48 bis 72 Stunden zurückzukehren, damit ein medizinisches Fachpersonal den Arm überprüft, um festzustellen, ob sich eine Beule oder eine Verhärtung (Verdickung) der Haut entwickelt hat. Diese können schwer zu spüren sein und ein erfahrener Angestellter im Gesundheitswesen sollte die Reaktion untersuchen. Das medizinische Personal misst die Beule oder die Verhärtung und teilt Ihnen mit, ob Sie positiv oder negativ auf den Test reagieren. Wenn es positiv ist, bedeutet dies normalerweise, dass Sie mit dem TB-Keim infiziert wurden. Es ist nicht bekannt, ob Sie eine klinisch aktive TB-Krankheit entwickelt haben.

Der TB-Bluttest misst, wie Ihr Immunsystem auf die Keime reagiert, die TB verursachen. Wenn Sie einen positiven Test auf TB-Infektion haben, bedeutet dies nur, dass Sie mit TB-Keimen infiziert wurden. Es ist nicht bekannt, ob Sie eine klinisch aktive TB-Krankheit entwickelt haben. Sie werden anderen Tests unterzogen, z. B. einer Röntgenuntersuchung der Brust und einer Sputumuntersuchung (abgehusteter Schleim), um festzustellen, ob Sie an einer klinisch aktiven TB-Erkrankung leiden.
 

Wie wird TB behandelt?

Die Behandlung von TB hängt davon ab, ob eine Person eine klinisch aktive TB-Erkrankung oder nur eine TB-Infektion hat.

Wenn Sie sich mit TB infiziert haben, aber keine klinisch aktive TB-Erkrankung haben (dies wird als latente TB bezeichnet), sollten Sie sich einer vorbeugenden Therapie unterziehen. Diese Behandlung tötet Keime ab, die im Moment noch keinen Schaden anrichten, dies aber in Zukunft tun könnten. Die häufigste vorbeugende Therapie ist eine tägliche Dosis von Isoniazid (INH), die 6 bis 9 Monate lang als einzelne tägliche Pille eingenommen wird.

Wenn Sie an einer aktiven TB-Erkrankung leiden, werden Sie wahrscheinlich 6 bis 12 Monate lang mit einer Kombination mehrerer Medikamente behandelt. Möglicherweise müssen Sie nur kurze Zeit im Krankenhaus bleiben, wenn überhaupt, und können dann zu Hause weiter Medikamente einnehmen. Nach ein paar Wochen können Sie wahrscheinlich sogar zu normalen Aktivitäten zurückkehren und müssen sich keine Sorgen mehr machen, andere zu infizieren.

Die häufigste Behandlung für aktive TB ist Isoniazid INH sowie drei andere Medikamente - Rifampin, Pyrazinamid und Ethambutol. Sie werden sich wahrscheinlich erst einige Wochen nach Beginn der Einnahme der Medikamente besser fühlen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie das Arzneimittel während der gesamten Dauer der Behandlung korrekt (regelmäßig und unter ärztlicher Aufsicht) einnehmen. Wenn Sie in einer öffentlichen Klinik behandelt werden, werden Sie möglicherweise gebeten, Ihre Medikamente in Gegenwart eines medizinischen Fachpersonals einzunehmen, das dafür sorgt, dass Sie dies getan haben. Dies wird als direkt beobachtete Therapie (Directly Observed Therapy, DOT) bezeichnet.

Rolle der Ernährung bei der Tuberkulose

Ein essentieller Nährstoff ist eine Substanz, die ein Mensch zu sich nehmen muss, um zu leben, zu wachsen und gesund zu sein. Nährstoffe sind erforderlich, um Körperprozesse zu regulieren und Gewebe aufzubauen und zu reparieren und dadurch die Gesundheit zu fördern und Krankheiten vorzubeugen. Makronährstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett) werden im Allgemeinen in großen Mengen konsumiert. Kohlenhydrate und etwas Fett werden in Energie umgewandelt, während Eiweiß und etwas Fett verwendet werden, um strukturelle und funktionelle Komponenten des menschlichen Gewebes herzustellen. Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien) werden in geringen Mengen aufgenommen und sind für Stoffwechselprozesse unerlässlich. Makronährstoffe und Mikronährstoffe arbeiten zusammen, um zur Geweberegeneration und zur Zellintegrität beizutragen.

Unterernährung ist ein allgemeiner Begriff, der sich entweder auf Überernährung oder Unterernährung oder auf beides bezieht. Unterernährung bezieht sich auf einen Zustand, in dem der Ernährungszustand der Person nicht optimal ist und dadurch Gesundheit und Wachstum eingeschränkt werden können. Unterernährung kann auf eine Krankheit zurückzuführen sein, die die Nährstoffaufnahme und den Stoffwechsel beeinträchtigt oder auf eine unzureichende Aufnahme von Makronährstoffen, Mikronährstoffen oder beidem zurückzuführen ist.
Unterernährung ist häufig mit Krankheiten und Infektionen wie Magen-Darm-Störungen und Malabsorption, Lungenentzündung, TB und HIV verbunden. Ernährungsunsicherheit kann eine Ursache für Mangelernährung sein, ebenso wie Alkoholmissbrauch und illegaler Drogenkonsum sowie eine Reihe anderer Erkrankungen.

Der Zusammenhang zwischen Tuberkulose und Unterernährung ist seit langem bekannt. TB verschlimmert die Unterernährung und schwächt die Immunität, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich latente TB zu einer aktiven Krankheit entwickelt. Die meisten Menschen mit aktiver TB sind in einem katabolen Zustand und leiden unter Gewichtsverlust. Einige zeigen Anzeichen von Vitamin- und Mineralstoffmangel bei der Diagnose. Gewichtsverlust bei Menschen mit TB kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich einer verringerten Nahrungsaufnahme aufgrund von Appetitverlust.

MACRONUTRIENTS-

 

Makronährstoffbedarf bei aktiver TB

Wie bei anderen Infektionskrankheiten kann auch bei aktiver TB der Energiebedarf steigen, und Daten zum tatsächlichen Anstieg des Energiebedarfs aufgrund einer HIV-Infektion können als Richtwert herangezogen werden. Studien zeigen, dass Personen, die während der TB-Behandlung Nahrungsergänzungsmittel erhalten, tendenziell mehr an Gewicht zunehmen als Personen, die keine Nahrungsergänzungsmittel erhalten. Die Zunahme der Gewichtszunahme war jedoch nicht mit einer Verbesserung der Ergebnisse der TB-Behandlung verbunden.